5. November 2016

Tschüss, Buchmessemonat Oktober!


Hallo, liebe Bücherwürmer!

Für meine Verhältnisse sehr spät kommt nun endlich mein Monatsrückblick auf einen ganz wunderbaren Oktober, der mir viele neue Bücher beschert hat. Außerdem war ich zum ersten Mal auf der Frankfurter Buchmesse und obwohl die Masse an Menschen und Büchern etwas überwältigend war, hat es mir sehr gut gefallen.



Ausgelesenes Lesefutter

Der Herr der Ringe: Die zwei Türme – J. R. R. Tolkien
362 Seiten | Ohnegleichen
Nachdem mich der erste Band in der Übersetzung von Margaret Carroux unglaublich begeistern konnte und ich endlich in dem Buch versunken bin, habe ich gleich mit dem zweiten Band weitergelesen. Endlich gehen die neun Gefährten auf die lange Reise durch Mittelerde und erleben Schlachten und Kämpfe. Der Band ist in zwei Teile gesplittet. Im ersten wird die Handlung aus der Sicht von Aragorn, Legolas, Gimli und ihren Freunden berichtet. Im zweiten Teil geht es um Frodo und Sam, die sich von der Gemeinschaft des Ringes gelöst haben und nun alleine durch die Lande ziehen. Doch sie haben sich mit Gollum verbündet und suchen nun gemeinsam einen Weg nach Mordor, der voller Gefahren ist.

Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs – J. R. R. Tolkien
318 Seiten | Ohnegleichen
Ich war etwas traurig, dass ich nun schon beim letzten Teil dieses wunderbaren Buches angekommen war. Dennoch gab es auch hier viele Höhepunkte. Ich habe geweint und gelacht, war voller Freunde und Verzweiflung. Natürlich wusste ich, wie es ausgeht, denn die Filme kenne ich bereits. Trotzdem ist mir aufgefallen, dass das Buch noch etwas anders ist. Es wurde Zeit, die Geschichte zu beenden, denn so lange habe ich gezögert. Bisher bin ich nie über den ersten Teil hinausgekommen, doch endlich konnte ich es beenden und es war unglaublich. Sehr bereichernd und wunderbar.

Harry Potter und das verwunschene Kind – Joanne K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne
324 Seiten | Ohnegleichen
Durch einen einzigen Spoiler habe ich mich unglaublich verunsichern lassen. Ich hatte regelrecht Angst, dieses Theaterstück zu lesen. Es geht schließlich um meine Lieblingsbücher und Charaktere Harry, Ron und Hermine. Wie verhalten sie sich als Eltern? Wie haben sie sich verändert? Wie geht es ihren Kindern und wieso muss sich Harrys Sohn ausgerechnet mit dem von Draco verbünden? Allerdings konnte ich es auch nicht mehr abwarten und musste mich einfach selber von der Geschichte überzeugen. Und ich bereue nichts. Das Buch ist großartig! Natürlich darf man nie vergessen, dass es sich um ein Theaterstück handelt. Es liest sich wie ein Buch und meine anfängliche Skepsis wandelte sich schnell in Freude um. Nun möchte ich aber auf den Spoiler zurückkommen: (Achtung! Spoiler!) Harry stirbt nicht! Ich habe gelesen, dass Harry stirbt und habe geheult wie ein Schlosshund. Das konnte doch nicht sein. Die Autorin konnte das doch nicht zulassen. Die Geschichte stellte sich dann doch als harmloser heraus als erwartet und tausend Steine fielen mir vom Herzen!



Neu im Bücherregal

Der Triumph der Zwerge – Markus Heitz
Wédora – Markus Heitz
Die Legenden der Albae: Gerechter Zorn – Markus Heitz
Willkommen in Night Vale – Joseph Fink, Jeffrey Cranor
Die Geschichte der Baltimores – Joël Dicker
Die Abenteuer des Tom Bombadil – J. R. R. Tolkien

Im Oktober habe ich mir eigentlich vorgenommen keine Bücher zu kaufen. Ihr seht ja, was aus diesem Vorsatz geworden ist. Leider musste ich meinen Vorsatz bereits am ersten Tag brechen, denn der fünfte Teil von Die Zwerge ist mir aus dem Regal in der Buchhandlung einfach und unvorhersehbar in die Hände gefallen. Ich konnte nichts anderes machen, als damit zur Kasse zu gehen. Von da an, habe ich dann auch gar nicht mehr daran gedacht, was ich mir eigentlich vorgenommen habe. Ziemlich schräg oder? Von Willkommen in Night Vale habe ich unglaublich viele gute Meinungen gelesen und wollte mir die Geschichte ebenfalls nicht entgehen lassen. Markus Heitz hat es mir angetan und auch auf der Buchmesse habe ich ihn getroffen. Aufgrunddessen sind von ihm insgesamt drei Bücher bei mir eingezogen.



Buchgequassel

Liebe Bücherwürmer. Ich war endlich, endlich einmal auf der Buchmesse in Frankfurt. Da es eine sehr kurzfristige Entscheidung war, lediglich am Messesamstag als Privatbesucher. Es war sehr voll und wirklich Zeit zum Stöbern hatte ich auch nicht. Dennoch konnte ich zum ersten Mal Buchmesseluft schnuppern und es war wundervoll. Im nächsten Jahr würde ich einiges anders machen, aber ich habe mir fest vorgenommen, im nächsten Jahr wieder zu fahren. Meinen Rückblick auf die Messe könnte ich in dem Beitrag Mein Rückblick auf die Frankfurter Buchmesse nachlesen. Wer von euch war ebenfalls zum ersten Mal auf der Buchmesse?

Im Oktober bin ich sehr wenig zum Bloggen gekommen und seit einigen Wochen habe ich schon kein Freitagszitat mehr gepostet. Das soll sich aber diesen Monat wieder ändern. Ich habe sehr viele und große Projekte in der Uni, denn ich einem Jahr habe ich bereits meinen Abschluss und da muss ich mich langsam bewerben bzw. meine Unterlagen anfertigen. Würde euch ein kleiner Post zu meinen aktuellen Projekten interessieren?

Die Weihnachtszeit rückt immer näher und langsam denke ich an Weihnachtsgeschenke. Meine Schwester hat ihres bereits bekommen, ein Unikat von Der Herr der Ringe, doch auch ich muss mir langsam Gedanken machen, was ich mir wünsche. Natürlich stehen auch einige Bücher auf der Wunschliste, wie zum Beispiel Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär in der wunderschönen gebundenen Ausgabe von Walter Moers. Welche Bücher wünscht ihr euch zu Weihnachten? Sind es viele kleine oder auch mal eine ganz besondere Ausgabe?


Was hat euch an der Buchmesse in Frankfurt am besten gefallen?

Keine Kommentare:

Schreibe einen Kommentar