4. Oktober 2016

Meine Top 10 Rereads


Hallo, ihr Lieben!

Da ich ein riesiger Fan von Rereads bin, möchte ich euch heute meine Top 10 vorstellen, die ich immer wieder lese und vor allem auch am häufigsten nochmal gelesen habe.

Rereads sind in vielen Punkten von Vorteil. Einerseits spart man Geld, denn wenn man gerade kein neues, ungelesenes Buch zur Hand hat, nimmt man einfach ein bereits gelesenes und andererseits erfährt man doch immer wieder neue Details. Manche sind sehr klein und doch nimmt man sie wahr, obwohl man vorher nicht richtig auf sie geachtet hat. Ich lese Bücher aus vielen Gründen nicht nur einmal und finde dies auch sehr gut. Charaktere werden neu entdeckt, Kleinigkeiten deutlicher wahrgenommen und wenn mir die Geschichte gefällt, dann kann ich immer wieder eintauchen und muss mich nicht nur einmal mit einem guten Buch befassen. Es gibt einfach Bücher, von denen man nie genug bekommen kann, die man nochmal und nochmal lesen möchte, um alles in sich aufzusaugen.


1. Harry Potter von Joanne K. Rowling

Meinen Rekord habe ich bei diesen wunderbaren Büchern nicht aufgestellt, da ich sie mir erst vor knapp einem Jahr selber gekauft habe. Ich liebe alles an ihnen. Die Protagonisten, die immer wiederkehrenden Abenteuer, die Entwicklung von Harry, Ron und Hermine und vor allem liebe ich Hogwarts. Bei jedem Lesen fühlt es sich an, als sei man selbst im Schloss und unternimmt zahllose Streifzüge durch die verzweigten Gänge. Sobald ich die Bücher beendet habe, überkommt mich das Bedürfnis, gleich wieder von vorne zu beginnen und vielleicht wage ich es einmal. Alle sieben Bücher zwei- oder dreimal gleich hintereinander lesen.



2. Die Tribute von Panem von Suzanne Collins

Bei diesen Büchern lief alles durcheinander. Zunächst war ich im Kino, habe dort aber nicht den ersten Teil gesehen, sondern gleich den zweiten. Danach kam der erste Teil und erst dann habe ich mir die Bücher gekauft. Nach den Büchern war es ebenfalls um mich geschehen. Durch den riesigen Hype war ich zunächst abgeneigt, die Bücher zu lesen oder Ähnliches, doch ich habe mich hinreißen lassen. Und ich bin so froh darüber, denn ich liebe die Bücher und Suzanne Collins' Art zu schreiben und tiefe emotionale Gefühle auf den Punkt zu bringen. Die Tribute von Panem habe ich bereits viermal gelesen und das wird ganz bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein.


3. Der Herr der Ringe von J. R. R. Tolkien

Der Herr der Ringe hat mich begeistert und das schon vor einigen Jahren. Die Geschichte ist wunderbar gelungen und der Schreibstil Tolkiens ist einzigartig. Ich lese zur Zeit die Übersetzung von Margaret Carroux und bin damit sehr zufrieden. Die Welten, die Tolkien geschaffen hat, sind so gut erzählt und so grandios dargestellt, dass sich jede einzelne der vielen Seiten lohnt. Die Charaktere sind vollkommen unterschiedlich und doch sind mir alle sympathisch. Die Hobbits mag ich in den Filmen nicht so gerne, doch im Buch liebe ich sie. Diese Bücher sind Fantasy pur und wahrhaftig toll.


4. Die Bücherdiebin von Markus Zusak

Das Buch spielt in der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland und ist eines der wenigen Bücher, bei denen ich sage, man muss es gelesen haben. Es ist unglaublich berührend und erzählerisch wunderbar arrangiert. Liesel ist das Mädchen, um das es geht und es geht um Bücher. Sie klaut Bücher und lernt das Lesen, doch dann stürzt alles auf sie ein. Erschreckend und dennoch sehr einfühlsam schreibt Zusak eine Geschichte, die mich bereits viele Male in den Bann gezogen hat.



5. Die Stadt der Träumenden Bücher von Walter Moers

Bisher zweimal gelesen und zweimal unglaublich geliebt. Die Stadt der Träumenden Bücher ist romantisch, faszinierend und vor allem spannend, auch wenn ich letzteres zunächst nicht glauben konnte. Allein das Cover sieht so wunderschön aus. Die vielen Bücher sind, und das ist das Beste, auch in der Geschichte zu spüren. Skurrilität ist ein großes Stichwort, mit dem der Autor sehr gerne und sehr fantastisch zu arbeiten versteht. Es ist ein Buch für Träumer, denn mit viel Humor entführt er uns in eine unglaubliche Welt, die von Büchern und wunderbaren Wesen nur so wimmelt.


6. Die Welt, wie wir sie kannten von Susan Beth Pfeffer

Die Welt, wie wir sie kannten habe ich regelrecht in mich aufgesogen. Es geht um einen Meteoriteneinschlag auf dem Mond, der daraufhin aus seiner Umlaufbahn gerät. Immer wieder bin ich so in die Geschichte versunken, dass ich, als ich die Lektüre zur Seite gelegt habe, nicht mehr sicher war, ob das nun Realität oder lediglich Fiction war. Natürlich gab sich das Gefühl innerhalb von Sekunden wieder und doch blieb diese Erfahrung, die mich berührt hat. Deshalb werde ich dieses Buch und auch die folgenden Teile noch öfters lesen.


7. Tintenherz von Cornelia Funke

Und wieder ein Buch über Bücher. Tintenherz ist, neben Harry Potter, eines der ersten Bücher, das mich in eine neue und besondere Welt entführt hat. In Tintenherz geht es um Tintenherz, eine Tatsache, die ich anfangs sehr verwirrend fand. Cornelia Funke hat mir schon bei anderen Büchern ihr Können bewiesen und hier verpackt. Da ich mich selber sehr für die Kunst des Buchbindens interessiere, liebe ich die Geschichte sehr und auch die Charaktere: Staubfinger, Mo, Meggie und ihre verrückte Tante Elinor. Ich muss die Bücher unbedingt wieder lesen, vor allem Band zwei und drei, an die ich mich überhaupt nicht mehr erinnern kann.



8. Die Landkarte der Zeit von Félix J. Palma

Hier findet sich eine überaus verzweigte Geschichte wieder, die grandios umgesetzt ist. Aus vielen einzelnen Charakteren und Geschichten, setzt sich schlussendlich eine zusammen, die sehr spannend ist. Es ist Ewigkeiten her, seit ich das Buch gelesen habe und auch Band zwei fehlt mir noch, doch sobald der dritte Teil als Taschenbuch im Buchhandel erscheint, werde ich alle drei Bücher noch einmal lesen und ich freue mich jetzt schon sehr auf das Abenteuer, das mich erwartet.


9. Lucian von Isabel Abedi

Mit Lucian begann alles. Mit diesem Buch bin ich in die Bloggerwelt eingestiegen und habe es seitdem etwa sieben Male gelesen. Das Jugendbuch konnte mich mit viel Witz und Humor, aber auch mit spannenden Passagen begeistern und innerhalb von zwei Tagen habe ich es vollbracht, das 500 Seiten schwere Buch durchzulesen.


10. Eragon von Christopher Paolini

Ich bin ein großer Fan dieser Reihe, habe bisher aber lediglich den ersten Band mehr als einmal gelesen. Ich muss sie unbedingt wieder alle zur Hand nehmen, denn die Geschichte ist fantastisch. Leider muss ich zugeben, dass ich mich an fast nichts erinnern kann, was mit den Büchern zu tun hat und nach einigen anderen Reihen, die ich nochmal lesen möchte, wird auch diese in diesem Jahr noch gelesen.


Welche Bücher gehören zu euren besten Rereads? Oder lest ihr ein Buch immer nur einmal?

Kommentare:

Mieze Schindler

Huhu!
Eine tolle Liste! Von Walter Moers hab ich alle Bücher schon mehrmals gerereadet, weil sie so toll sind. Harry Potter ist ja klar... HdR hab ich bisher nur einmal gelesen.
Die Bücherdiebin hat mir leider gar nicht so zugesagt. Deine anderen Bücher kenne ich nicht.

Liebe Grüße,
Linda

Marie

Liebe Linda!

Von Walter Moers habe ich bisher Band I und II von „Die Stadt der Träumenden Bücher“ gelesen und „Der Schrecksenmeister“, die mir alle sehr gut gefallen hat. Mal sehen, ob neu ein Buch von ihm bei mir einzieht.

Liebe Grüße
Marie

Lara

Ich finde solche Posts immer ganz toll, generell über Rereads.
Zu meinen gehören auf jeden Fall die Sommer-Reihe von Jenny Han und Eine wie Alaska von John Green :)

Liebst, Lara.

Marie

Liebe Lara,

von John Green würde ich eher „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ wählen, denn dieses Buch hat mich sehr berührt.

Liebe Grüße
Marie

Schreibe einen Kommentar