29. August 2016

Der Reiz des Lieblingsgenres

Hallo, liebe Literaturjunkies!

Da Buchfresserchen heute eine Pause mit der Montagsfrage macht, kann sich jeder entscheiden, ob er eine verpasste Frage beantwortet oder heute ebenfalls aussetzt. Da ich nicht von Anfang an bei der Montagsfrage dabei war, möchte ich eine der ersten beantworten. Was macht den Reiz deines Lieblingsgenres aus?

Zunächst einmal wisst ihr, dass ich viele Bücher lese, auch die unterschiedlichsten Genres. Wenn es eines gibt, was ich zu meinem Lieblingsgenre benennen müsste, dann wäre dies Fantasy. Nicht Dystopien, die ich natürlich trotzdem gerne lese, sondern wirklich High-Fantasy. Das Besondere daran sind immer die unglaublich tollen und einzigartigen Welten, die in der Geschichte entstehen und die ganz eigene Bilder im Kopf erzeugen. Autoren oder Autorinnen können mich mit Welten fern von der Realität sehr begeistern und genau das reizt mich immer wieder, zu diesem Genre zu greifen.


Er muss einen Moment an nichts anderes denken als an das, was er gerade gelesen hat, und den Einband mit einem Lächeln, aber auch mit einer Spur von Traurigkeit betrachten, weil ihm alle Figuren fehlen werden. Ein gutes Buch, Marcus, ist ein Buch, bei dem man bedauert, dass man es ausgelesen hat.
Joël Dicker – Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert


Es gibt Bücher, die sich komplett in einer fiktiven Welt abspielen und welche, die plötzlich in die Realität abdriften, was mir dann schon wieder nicht gefällt. Wichtig ist, das Charaktere und Umgebung zueinander passen und sich im besten Falle sogar noch ergänzen.


Was ist euch wichtig bei eurem Lieblingsgenre?

Kommentare:

Lara

Ich kann gar kein wirkliches Lieblingsgenre definieren. Vor einer Weile hätte ich wohl YOUNG ADULT geschrien, aber in letzter Zeit ist das irgendwie nicht mehr so. Ich lese es noch immer gerne, aber es wird dann doch schnell langweilig. Du hast wohl recht, dass Fantasy Welten immer was ganz besonderes sind. Fantasy an sich lese ich auch ganz gerne, aber nicht wirklich High-Fantasy, wo du es nicht magst, zu sehr in die reale Welt abzudriften, mag ich es eigentlich ganz gerne. Dystopien, Liebesromane und alles mögliche im Jugendbuchbereich lese ich auch ganz gerne. Ein Lieblingsgenre lässt sich also schwer festlegen. Sogar Krimis und (Jugend-)Thriller rutschen ganz selten noch dazwischen. Nur von historischen Romanen lasse ich mich schwer begeistern :)

Liebst, Lara.

Marie

Liebe Lara,

vor einiger Zeit konnte ich mich auch überhaupt nicht festlegen, doch mittlerweile finde ich kaum noch was im Bereich des Jugendbuchs. Meine Jugendbücher, die ich habe, lese ich immer wieder gerne, doch zur Zeit befinde ich mich mehr im Bereich Fantasy oder richtige Romane. Historische Romane finde ich auch sehr schwierig.

Liebe Grüße
Marie

Schreibe einen Kommentar