28. Juli 2016

Disney Book Tag


Liebe Prinzessinnen und Prinzen, kann es wirklich Liebe sein?

Die liebe Anabelle hat diesen wunderbaren Tag ins Leben gerufen und von Jess möchte ich ihn gerne annehmen und ebenfalls beantworten. Jeder kennt irgendeinen Disney Film: Ist es nun König der Löwen, Findet Nemo oder Die Schöne und das Biest. Zu einigen Filmen werde ich nun ein passendes Buch zuordnen.


Dornröschen – Ein Buch, das seit 100 Jahren in deinem Regal schlummert

Da brauchte ich eigentlich nicht lange überlegen. Ich habe einige ungelesene Bücher, doch die meisten stehen noch nicht sonderlich lange in meinem Regal. Eines habe ich auf Anraten einer Freundin gekauft und weil so viele von der Geschichte und der Idee begeistert waren. Es handelt sich hierbei um Die Säulen der Erde von Ken Follett. Vor ein paar Jahren habe ich begonnen, das Buch zu lesen, doch weit bin ich nicht gekommen. Es passierte nichts und ich konnte mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, dass die nächsten hundert Seiten anders werden sollten. So steht es in meinem Regal und wartet darauf, irgendwann nochmal von mir gelesen zu werden. Dabei soll es wirklich gut sein und es gibt auch schon viele weitere Bände.


Rapunzel – Ein Buch, das dich gelehrt hat, über den Tellerrand hinauszublicken

Atticus hatte recht. Er hatte einmal gesagt, man kenne einen anderen Menschen erst dann, wenn man in seine Haut schlüpfte und eine Weile darin herumginge.

Wer die Nachtigall stört von Harper Lee ist das Buch, was mich im letzten Jahr sehr bewegt hat und das mir vor allem gezeigt hat, dass es Veränderungen nicht ohne den Willen des Menschen gibt. Der Mensch muss sich immer in eine andere Person hineinversetzen können, um seine wahren Hintergründe zu erforschen und dieses Bewusstsein fehlt häufig auf der Welt. Der Roman hat mir gezeigt, dass Veränderungen nicht von jetzt auf gleich geschehen können, dass es Zeit braucht, eine Welt zu verbessern, doch man muss den Willen dazu haben und niemals aufgeben.


Alice im Wunderland – Ein Buch, das an einem außergewöhnlichen Schauplatz spielt

Ein außergewöhnlicher Schauplatz ist für mich die Tintenwelt aus Tintenherz von Cornelia Funke. Die Protagonisten können Menschen und Gegenstände aus einer Welt herauslesen und sich selbst sogar in die Tintenwelt hineinlesen. Sie ist bunt, voller magischer Wesen und riecht nach Blumenwiese. Meggie lernt die Welt kennen, doch ihr Vater Mo kennt sie nur zu gut, hat er nicht selber seine Frau in diese Welt verschwinden lassen. Für böse Schurken, die aus der Tintenwelt hinausgekommen sind, ist Resa hineingegangen um das rückgängig zu machen, braucht es den Autor des Buches.



König der Löwen – Ein Charaktertod, den du noch nicht überwunden hast

Und er wusste, ohne zu wissen, woher, dass der Phönix verschwunden war, dass er Hogwarts für immer verlassen hatte, wie auch Dumbledore die Schule verlassen hatte, die Welt verlassen hatte… Harry verlassen hatte.

Dumbledore. Gestern habe ich das Buch zu Ende gelesen. Harry Potter und der Halbblutprinz von Joanne K. Rowling hat mich zum Weinen gebracht, denn als Dumbledore stirbt, bedeutet das irgendwie auch das Ende von Hogwarts, obwohl das so natürlich nicht ganz stimmt. Dumbledore ist ein unglaublich toller Charakter. Ruhig, besonnen und doch machtvoll. Er kümmert sich um Harry und um das Wohl der Schule und ist immer zur Stelle, wenn seine Schüler Hilfe brauchen. Dumbledore werde ich immer vermissen und höchstwahrscheinlich niemals über seinen Tod hinauskommen.



Die Schöne und das Biest – Ein ungleiches Paar

Das trifft es von sehr gut in Anders von Wolfgang und Heike Hohlbein. Anders und Katt sind zwei völlig verschiedene Menschen und wachsen ebenfalls in zwei unterschiedlichen Welten auf. Katt ist ein Tiermensch. Sie kann sprechen, hat aber Merkmale einer Katze. Anders ist ein Mensch. Die beiden helfen einander und verlieben sich, doch das gestaltet sich als sehr schwierig, denn die Liebe wird von beiden Seiten nicht geduldet. Sie müssen es verheimlichen, was durchaus schwierig ist. Sie sind jedoch fest entschlossen, an ihrer Liebe festzuhalten.


Cap und Capper – Die schönste Bücherfreundschaft

Eine wunderbare Freundschaft, die alles durchlebt, die alle Zeiten überdauert, die so wunderbar ist, dass man sich auch in Zukunft an die erinnert: Aragorn, Legolas und Gimli aus Der Herr der Ringe von J.R.R. Tolkien. Besonders Legolas und Gimli wachsen in völlig unterschiedlichen Kulturen auf und obwohl sie miteinander verfeindet sind, durchleben sie die gesamte Reise miteinander und kämpfen Seite an Seite. Aragorn ist ein Waldläufer und er schließt sich ebenfalls der Reise an. Zusammen sind sie einfach unschlagbar.


Cinderella – Der Charakter mit der beeindruckendsten Wandlung

Noch einmal ein Roman von Harper Lee, und zwar Gehe hin, stelle einen Wächter. Die Protagonistin Jean Louise, genannt Scout, macht hier eine beeindruckende Wandlung durch. Sie war als Kind sehr auf ihren Vater bezogen. Sie hat geschaut, wie er bei Situationen reagiert und wie er handelt und dies hat sie sich angeeignet. Doch nun, wo sie erwachsen ist, muss sie erfahren, dass sie selbst denken und handeln muss. Ihr Vater vertritt mittlerweile eine andere Meinung und damit kommt sie nicht klar. Schmerzlich wird ihr bewusst, wie abhängig sie sich gemacht hat. Doch sie schafft es!


Heute möchte ich dich taggen, der du diesen Tag annehmen möchtest. Seid kreativ. Ich bin gespannt auf deine Antworten.

Kommentare:

Jessica C.

Liebe Marie,

wie schön, dass du den Tag aufgegriffen hast! Ich finde das jedes Mal so spannend, die Antworten zu den jeweiligen Fragen zu lesen. :-)
Die Tintenherz-Welt ist definitiv ein außergewöhnlicher Schauplatz - hätte ich daran gedacht, hätte ich auch das wählen können. (Oft fallen einem die richtigen Bücher erst dann ein, wenn es zu spät ist... ;-))
Ich möchte ja seit Jahren endlich die HdR-Trilogie lesen, komme aber partout nicht dazu... ist mir nun wieder eingefallen.

Liebe Grüße!
Jess

Marie

Liebe Jess,

es stimmt, mir sind auch erst danach noch einige Bücher eingefallen, die ich alternativ hätte nehmen können und die vielleicht, nur vielleicht, besser dazu gepasst hätten. Die „Herr der Ringe“-Trilogie ist wahnsinnig gut geschrieben und ich kann sie nur jedem ans Herz legen, aber natürlich braucht man dafür Zeit, denn sie sind wirklich umfangreich.

Liebe Grüße
Marie

Schreibe einen Kommentar