22. Juli 2016

„Die Bestimmung“ von Veronica Roth


Hallo, liebe Ferox!

Vor einiger Zeit begann der Hype um die Trilogie von Veronica Roth, und wie immer, wenn ein oder mehrere Bücher gehyped werden, lasse ich erst einmal die Finger davon. Ich weiß nicht, woran das liegt. Nachdem der erste Teil als Buchverfilmung im TV lief, war ich sofort begeistert von der Idee der Geschichte und den tollen Charakteren und habe mir die Trilogie gleich im Schuber gekauft.


Der bedeutungsvolle Inhalt

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und Ferox – die Furchtlosen. Das sind die fünf Fraktionen, die fünf möglichen Lebensformen, zwischen denen Tris sich entscheiden muss. Es ist die wichtigste Wahl ihres Lebens, denn sie muss sich zwischen ihrer Familie und ihren Feinden entscheiden. Ein Test soll über Tris' innere Einstellung, ihre Bestimmung, Auskunft geben, doch dieser zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, doch für diese Menschen ist in der Gesellschaft kein Platz. Bei der Zeremonie der Bestimmung entscheidet sie sich gegen ihre Familie und muss nun beweisen, dass sie den neuen Herausforderungen gewachsen und keinesfalls schwach ist.


Meine Meinung

Ich mag Geschichten, in denen es um eine andere Welt geht, über die Welt von morgen. Ich mag es, wie die Charaktere sich nicht groß von euch und mir unterscheiden, sie aber dennoch ein ganz anderes Leben besitzen. Eines, was man selbst nie haben wird, aber das auch nicht so weit entfernt ist von der Realität. Nagut, das war jetzt ziemlich sentimental. Aber ich denke gerne über die Möglichkeit nach, in einer anderen Welt zu leben, einer Welt, in der es ganz anders zugeht.

Fraktionslos zu sein bedeutet nicht nur, ein Leben in Armut und Elend zu führen, es bedeutet auch ein Leben abseits der Gesellschaft, ohne das Wichtigste im Leben: die Gemeinschaft mit anderen. – S. 25

In Die Bestimmung erlebt Tris nun mit 16 Jahren, was allen Menschen bevorsteht. Sie muss sich entscheiden, ob sie in ihrer Fraktion, den Altruan, bleibt, oder ob sie zu einer anderen Fraktion wechselt, weil sie der Meinung ist, dass sie dafür eher geeignet ist. Entscheidet sie sich für oder gegen ihre Familie? Bereits im ersten Kapitel der Geschichte erfahren wir, dass Tris nicht so selbstlos ist, wie es die anderen aus ihrer Fraktion sind. Sie denkt an sich selbst und weiß nicht genau, was sie will. Ihr Bruder Caleb ist wie geschaffen für die Altruan. Hilfsbereit und selbstlos. Ein Test soll Tris sagen, für welche der fünf Lebensformen sie am besten geeignet ist, doch er zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Tris wird gewarnt, denn niemand darf wissen, dass sie eine Unbestimmte ist. Wenn jemand davon erfährt, droht ihr der Tod. Aber die hält die Zeremonie durch und entscheidet sich für die Ferox – die Furchtlosen.

Dieser Fantasyroman vereint Freundschaft, Liebe, Hass und Mut in einer wunderbaren Geschichte, die mich ab dem ersten Kapitel mitgezogen hat. Ohne große Umschweife beginnt die Handlung und aus der Sicht der Protagonistin Tris erleben wir das Geschehen. Als Leser sind wir immer mittendrin, vorrangig in ihren Gedanken und wir wissen immer genau, warum sie was tun. Dadurch wird der Roman unglaublich packend und spannend. Nicht einmal sinkt die Spannungskurve. Kontinuierlich steigt der Pegel höher und höher bis er am Ende den Höhepunkt erreicht.

Tris ist stark und mutig. Bei den Ferox lernt sie zu kämpfen und wie sie ihre Angst besiegen kann. Nicht ein einziges Mal gibt sie auf. Sie kämpft und zeigt keine Schwäche. Sie weiß was sie will und das bringt die Autorin rüber. Ein bisschen erinnernt mich die Protagonistin an Katniss Everdeen aus Die Tribute von Panem, doch dann wiederrum hat sie auch ihren ganz eigenen Charakter und die Geschichte ist einfach toll.

Sie war nicht zum ersten Mal hier. Sie hat sich an diesen Gang erinnert. Sie weiß, wie es bei der Initiation zugeht. Meine Mutter war eine Ferox. – S. 187

Es ist erstaunlich, wie schnell ich mich mit Tris identifizieren konnte. Ich mochte sie ab der ersten Seite. Veronica Roth hat der Geschichte einen zusätzlichen Pfiff durch die Liebe von Tris zu Four gegeben. Die beiden passen perfekt zueinander. Four ist sozusagen das Ebenbild eines schönen, durchtrainierten und durchaus bescheidenen Mannes, oder Jugendlichen, er ist ja erst 18 Jahre alt, und Tris ist das kleine aber starke und mutige Mädchen, in das er sich verliebt. Eigentlich bin ich nicht der Typ für solch vorhersehbare Liebesgeschichten und doch ist es an der richtigen Stelle wunderbar verpackt.


Kurz und knapp

Lustig, traurig, spannend und mitreißend erzählt Roth eine schöne Geschichte, die einfach klasse ist. Sie weiß genau, wie man Massen anpackt. Wieder einmal stimmt alles. Die Idee, die Charaktere und die Handlung. Wer sich noch nicht sicher war, ob das Buch das Richtige ist, und wem Die Tribute von Panem gefiel, der wird Die Bestimmung ebenfalls lieben.

6 Lesezeichen


Bibliographische Angaben

Die Bestimmung
Divergent
Veronica Roth
cbt Verlag
Fantasy
475 Seiten

Kommentare:

Nellys Leseecke

Hallöchen,
eine wunderschöne Rezension!!! Ich bin ganz verliebt...
Bei mir im Regal steht ebenfalls der Schuber. Teil 1 habe ich bereits gelesen, nur leider war ich nicht so ganz begeistert. Versteh mich nicht falsch, das Buch ist nicht schlecht. Aber vom Hocker gehauen hat es mich nicht, weswegen ich momentan auch so gar keine Lust habe, weiterzulesen. Vielleicht sollte ich mich doch mal aufraffen.

Dass der letzte Teil jetzt nicht mal mehr fürs Kino verfilmt wurde, sondern nur noch im Fernsehen kommen soll, find ich auch echt bescheiden. Ich liebe ja Four <3

Alles Liebe, Nelly

Marie

Liebe Nelly,

vielen Dank! Ich bin sehr gespannt auf die folgenden zwei Teile. Das mit dem Film habe ich auch bereits gesehen, doch von den Filmproduzenten wurde das noch nicht bestätigt. Also die Hoffnung besteht, dass auch der letzte Teil im Kino läuft. :)

Liebe Grüße
Marie

Schreibe einen Kommentar