5. Juni 2016

Tschüss, wunderbarer Mai!


Auf Wiedersehen, Mai!

Nicht zu fassen, dass schon wieder ein Monat ins Land gegangen ist und nun spürbar der Sommer naht. Mit Temperaturen um die 30°C und Sonne satt, kann man nun Stunden auf der Liege verbringen und in die Geschichte des Buches eintauchen. Ich war sehr lesefleißig und habe mehr Bücher als sonst verschlungen, was mich sehr gefreut hat. Außerdem habe ich mir ein Buch gekauft, auf das ich sehr stolz bin.


Das wurde gelesen

Harry Potter und der Stein der Weisen – J. K. Rowling
335 Seiten | 6 Lesezeichen
Nachdem ich mir im Januar alle sieben Bücher selber gekauft habe, wollte ich die Reihe unbedingt wieder lesen. Harry Potter hat mich schon immer begeistert. Die Charaktere, die Schule und die Geschichte. Die Bücher sind noch besser, als ich sie in Erinnerung hatte und natürlich habe ich den ersten Band innerhalb von zwei Tagen verschlungen.

Harry Potter und die Kammer des Schreckens – J. K. Rowling
352 Seiten | 6 Lesezeichen
Auch der zweite Teil ließ meiner Begeisterung freien Lauf. Seit Jahren kenne ich nur noch die Filme und diese mittlerweile eigentlich schon in- und auswendig, doch im Buch fallen mir immer wieder Einzelheiten auf, die in den Filmen wegfallen, aber in den Büchern sozusagen zur Erleuchtung führen.

Harry Potter und der Gefangene von Askaban – J. K. Rowling
448 Seiten | 6 Lesezeichen
Auf diesen Teil habe ich mich am meisten gefreut, denn an ihn konnte ich mich am wenigsten erinnern. Den Film mag ich nicht ganz so gerne und deshalb war der größte Teil eine Überraschung für mich. Nun habe ich auch den dritten Band wieder lieben gelernt und erfahren, dass meine Meinung nicht immer bestehen bleiben muss.

Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry – Rachel Joyce
378 Seiten | 4 Lesezeichen
Wer hätte gedacht, dass mich die Reise von Harold Fry so emotional mitnimmt? Ich jedenfalls nicht. Spontan macht er sich auf die Reise, den knapp 1000 km langen Weg von Kingsbridge nach Berwick upon Tweed und erlebt dort so einiges. Dort angekommen findet er nicht das vor, was er erwartet hat, doch das ist gar nicht mehr wichtig, denn auf seiner Reise merkt Harold, was er alles hat und dass er nur bereit sein muss, dafür zu kämpfen.

Die Welt, wie wir sie kannten – Susan Beth Pfeffer
410 Seiten | 6 Lesezeichen
Innerhalb von ein paar Tagen habe ich dieses wunderbare Buch verschlungen und mich regelrecht berauscht gefühlt. Ein Asteroid schlägt auf dem Mond ein, doch daraufhin gerät dieser aus seiner Umlaufbahn und richtet auf der ganzen Welt Katastrophen an, die die Regierungen nicht mehr in den Griff bekommen. Mittendrin Miranda mit ihrer Familie. Sie müssen um das Überleben kämpfen. Es werden sehr harte Monate und keiner weiß, ob es jemals wieder normal wird.

Die Verlorenen von New York – Susan Beth Pfeffer
350 Seiten | 5 Lesezeichen
Der zweite Teil spielt in New York und es geht um eine andere Familie. Auch dieser Band konnte mich begeistern, doch das Gefühl, Realität und Fiction zu verwechseln, welches im ersten Band so deutlich zu spüren war, fehlte hier.

Insgesamt habe ich im Mai 6 Bücher und 2.273 Seiten gelesen, was etwa 73 Seiten pro Tag entspricht. Ich bin super glücklich, dass ich endlich mehr als drei oder zwei Bücher in einem Monat gelesen habe und es hat sich auch wirklich gelohnt, denn Harry Potter ist immer toll. Egal, wann man es liest.


Neu im Bücherregal

Lediglich ein Buch hat es im letzten Monat in mein Regal geschafft und zwar das Lexikon über Zamonien, die Welt, die Walter Moers in seinen Büchern geschaffen hat, die mich schon immer begeistert hat. Die Entdeckungsreise durch diesen phantastischen Kontinent beinhaltet alles Wichtige und ist ein Nachschlagewerk, welches wunderschön aufgebaut ist. Viele Illustrationen hauchen dem Buch Leben ein und machen es zu etwas ganz Besonderem.


Was sonst noch wichtig ist

Ich habe beschlossen, nach jedem Band von Harry Potter den Film dazu zu schauen, denn ich habe Lieblingsfilme und die anderen bleiben dann irgendwie immer auf der Strecke. Bisher komme ich damit ganz gut zurecht und finde, dass die Filme den Büchern recht ähnlich sind, wobei letzteres natürlich sehr viel besser ist, wie fast immer.

Nun steht auch endlich fest, was ich nach der Uni machen werde. Das ist zwar noch mehr als ein Jahr hin, doch man kann nicht früh genug schauen, wie es danach weitergeht. Zunächst werde ich sechs Wochen nach Südafrika fliegen, und dort im Krüger Nationalpark Freiwilligenarbeit leisten. Dort werde ich (mit anderen aus der Gruppe) in der Limpopo Provinz, beim Olifant River untergebracht und täglich fahren wir dann raus und erledigen Arbeiten und schauen uns die Tiere an. Ich freue mich schon sehr auf diese sechs Wochen, denn wirklich verreist bin ich noch nie. Umso spannender und aufregender wird dieses Abenteuer. Bevor es losgeht muss allerdings noch einiges geklärt werden und viele Unterlagen müssen ausgefüllt werden. Ich kann es jetzt schon kaum abwarten.

Wie war euer Lesemonat? Welches Buch war euer absolutes Lesehighlight?

Keine Kommentare:

Schreibe einen Kommentar