9. Mai 2016

Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension verfasst?

Meine lieben Bücher- und Bloggerfreunde!

Buchfresserchen fragt heute, welches Buch wir als allererstes rezensiert haben. Ich habe dazu ganz an den Anfang meines Blogs geschaut und natürlich habe ich zuerst „Lucian“ von Isabel Abedi rezensiert, denn dieses Buch hat mich erst auf die Idee gebracht, einen Buchblog ins Leben zu rufen.

Das Buch handelt von Rebecca, die jeden Mittwochabend zusammen mit ihrer Mutter Janne und deren Freundin Spatz verbringt. Einer der dreien bestimmt, was an diesem Abend unternommen wird, einzige Bedingung: Es darf nichts kosten und es muss etwas sein, was alle zusammen machen. Janne ist an der Reihe und sie bestimmt, dass ausgemistet wird. Auf einmal spürt Rebecca etwas in ihrem Inneren, ein feiner Riss und es blieb ein Gefühl von Leere in ihr zurück. Zum ersten Mal begegnet sie Lucian in dieser Nacht, unter der Laterne auf der gegenüberliegenden Straßenseite, die sie von ihrem Zimmer aus sehr gut überblicken kann. Doch das wird nicht die einzige Begegnung bleiben. Immer wieder scheinen sich die beiden anzuziehen. Auf der Party ihrer besten Freundin zieht es sie zum Falkensteiner Ufer. Dort trifft sie Lucian und sie beginnen noch recht unbeholfen ein Gespräch. Im Laufe der Zeit lernt Rebecca den sonderbaren Jungen immer näher kennen und merkt, dass er anders ist – er hat keine Handlinien. Seine Hände sind glatt. Außerdem kann er sich scheinbar an nichts aus seiner Vergangenheit erinnern, doch er hat Träume. Träume, die immer etwas mit Rebecca zu tun haben. Träume aus der Vergangenheit und auch Träume aus der Zukunft. Es scheint ein Band zwischen den beiden zu geben, doch erst ihr Englischlehrer und die weite Entfernung zu Lucian bringen die Wahrheit ans Licht. Lucian ist nicht nur ein Freund für Rebecca, er ist viel mehr als das.
Die Autorin bringt die Gefühle wunderbar herüber und scheibt in einem schönen Stil, welcher den Leser anzieht. Bereits auf den ersten Seiten wird die Handlung aufgenommen und bis an das Ende weitergeführt. Gespannt macht sich der Leser auf eine Reise, die man sich im Geheimen auch selber wünscht. Die Geschichte ist spannend, lustig, aber auch traurig. Liebevoll schreibt Isabel Abedi eine Liebesgeschichte wie sie schöner nicht hätte sein können. Die Charaktere sind eng miteinander verbunden und ziehen sich durch das gesamte Buch. Dies gefällt mir sehr. Sie sind jeder auf seine Art sympathisch. Die Verbindung zu Rebecca ist auch zu ihrem Englischlehrer näher als gedacht.

Dann allerdings fällt mir ein, dass ich vor vielen Jahren an einem Lesewettbewerb teilgenommen habe, bei dem man ein Buch rezensieren musste. Da habe ich mich für „Libellensommer“ von Antje Babendererde entschieden. Ein tolles Buch, dass ich unbedingt wieder lesen sollte.

Für welches Buch habt ihr euch zuerst entschieden? Gibt es ein Buch, dass den Auslöser für euren Blog gegeben hat?

Keine Kommentare:

Schreibe einen Kommentar