12. März 2016

Rund ums Lesen: Das Chaos besiegt die Ordnung?

Hallo meine Lieben,

heute kommt mein zweiter Teil der Serie „Rund ums Lesen“. Ich möchte mich hierbei mit der Ordnung im Bücherregal beschäftigen, die entweder vorhanden ist, oder eben auch nicht.

„Man findet immer dort besonders viel Chaos, wo man nach Ordnung sucht. Das Chaos besiegt die Ordnung, weil es einfach besser organisiert ist.“

Ich habe viele Bücher und monatlich kommen immer neue dazu, die natürlich auch, wie alle anderen, einen schönen Platz in meinem Regal haben möchten und nicht einfach daneben stehen möchten oder ganz woanders, als ihre Artgenossen. Das lässt sich allerdings nicht immer einrichten. Da ich nur einen begrenzten Platz zur Verfügung habe, ist es schlicht und ergreifend nicht mehr möglich, allen Büchern einen stehenden Platz zu schenken. Teilweise müssen sie dann einfach oben auf liegen und auf die nächste Gelegenheit warten, dass vielleicht, in vier oder fünf Monaten, ein anderer Platz frei wird. Aber kann ich das meinen Büchern wirklich zumuten? Ja. Anders geht es nicht. Ich achte natürlich sehr genau, dass liegende Bücher die anderen nicht beschädigen und es trotzdem noch ansatzweise hübsch aussieht. Es ist aufwendig, ein Buch einem stehenden Platz zuzuweisen, wenn es zum Beispiel der dritte Teil einer Trilogie ist oder so. Dann muss ein anderes Buch raus, das neue rein und das andere oben rauf. Ich finde es nicht unbedingt schön, aber durch den eingeschränkten Platz geht es leider nicht anders.

Es gibt allerdings auch Regale, die total vollgestopft sind und alles aus den Nähten platzt. Ganz so schlimm ist es bei mir noch nicht. Von meiner Familie kommen dann nicht ernst gemeinte Sprüche (hoffentlich nicht ernst gemeint), wie: „Kauf dir doch einfach keine Bücher mehr.“ oder „Lies doch erstmal die Bücher, die du noch nicht gelesen hast, bevor du dir neue kaufst.“. Mal ganz ehrlich, es gibt immer wieder so tolle neue Bücher, dass ich sie einfach haben und lesen muss. Anders geht es einfach nicht. Ich kann mir nicht vorstellen plötzlich mit dem Lesen oder dem Kaufen eines Buches aufzuhören. Das ist ähnlich wie mit dem Rauchen. Es kommt zu Entzugserscheinungen (Da bin ich mir sehr sicher, obwohl ich es noch nicht ausprobiert habe und es auch gar nicht möchte). Es bleibt nicht aus, dass das Bücherregal irgendwann platzt, doch irgendwann wird auch das ein Ende haben, wenn ich mir ein neues kaufe und darin noch so viel Platz ist, dass ich 1000 weitere wunderbare Bücher kaufen kann.

Wie löst ihr das Problem? Oder habt ihr dieses Problem gar nicht? Stehen eure Bücher schön nebeneinander in eurem Regal?

Alles Liebe,
Eure Marie

Kommentare:

Lioba

Ich hab erst heute mein Bücherregal aufgeräumt, in dem sich die Bücher kreuz und quer gestapelt haben, weil ich ein anderes leer geräumt und als Ablage genutzt hab, als ich meine Seminararbeit geschrieben hab. Seitdem sind aber auch ein paar neue Bücher dazugekommen, sodass mein Bücherregal jetzt voll ist. Das andere auch, aber nicht nur mit Büchern, sondern auch mit Zeitschriften... Mal sehen, was ich da zukünftig machen werde, wobei ich ehrlich gesagt, selten Bücher kaufe. Ich rereade dafür umso öfter ;)

Liebe Grüße
Lioba

Marie

Hallo liebe Lioba,

ich habe meines vor zwei Wochen aufgeräumt und ein bisschen mehr Platz geschaffen. Ich finde, da fühlt man sich gleich ein bisschen freier :)

Liebe Grüße, Marie

Schreibe einen Kommentar