13. März 2015

[Rezi] Soul Beach. Frostiges Paradies – Kate Harrison

Titel: Soul Beach. Frostiges Paradies
Originaltitel: Soul Beach
Autorin: Kate Harrison
Verlag: Loewe
Erscheinungsjahr: 2015
Genre: Spannung
Band: Teil I
ISBN: 978-3-7855-8161-2
Lesevergnügen: 351 Seiten
Preis: 9,95 €
Einband: Taschenbuchausgabe
Bewertung: 6 Lesezeichen

Beginn:
»Das Mädchen ist tot, definitiv.«

Inhalt:
Meggie ist tot. Sie wurde ermordet. Familie und Freunde trauern, doch ganz besonders Alice, Meggies kleine Schwester. Am Tag der Beerdigung bekommt Alice eine Mail – von ihrer Schwester. Aber wie kann das sein? Sie ist geschockt und glaubt zunächst an einen schlechten Scherz. Obwohl sie weiß, dass man auf solche Mails eigentlich nicht antworten sollte, macht sie es trotzdem und erhält postwendend eine zurück. Es ist eine Einladung in die virtuelle Welt von Soul Beach und die Einladung stammt tatsächlich von Meggie, denn niemand anderes darf Alice Florrie nennen. Nach kurzem Zögern folgt sie der Einladung und tritt ein in das Paradies. Und das ist es wirklich, denn dort gibt es nur Sonne, Strand und das Meer. Und Mädchen und Jungen, die alle perfekt aussehen. Sie haben keine Macken – bis auf eine: Sie sind alle tot.
Alice findet ihre Schwester und kann es noch gar nicht fassen, dass sie in Soul Beach existiert. Sie fragt sie, wer sie umgebracht hat, und dann wird ihr Bildschirm schwarz. Sie muss sich an die Regeln halten. Die Mädchen und Jungen selber müssen anfangen über ihren Tod zu sprechen. Alice begreift, dass alle Personen nicht zufällig dort sind. Es sind ungeklärte Todesfälle. Erst, wenn alle Wahrheiten ans Tageslicht gelangen, darf man Soul Beach verlassen und »vollkommen tot sein«. Auch Meggie möchte das Paradies hinter sich lassen, denn alles, was Alice zu sehen glaubt, ist nicht wahr. Es ist eine virtuelle Welt und jeder Tag ist gleich. Sie möchte ihrer Schwester helfen, um sie zu befreien, aber dafür muss sie herausfinden, wer Meggie wirklich umgebracht hat. Und das könnte sie ihr eigenes Leben kosten…

Ort des Geschehens:
Soul Beach. Frostiges Paradies spielt in der realen und in einer virtuellen Welt. In der realen Welt ist Meggie ermordet worden und nichts mehr wie vorher. Alice und ihre Eltern trauern und immer wieder gibt es Streit. Die virtuelle Welt, Soul Beach, ist ganz anders. Sie ist schön, warm und sicher. Doch vor allem besteht sie aus toten Menschen, die dort ewig eingeschlossen sind, wenn deren Tod nicht aufgeklärt wird. Alice gelangt durch ihren Computer in die virtuelle Welt und kann sich nur schwer von ihr lösen.

Meine Meinung:
Das erste Mal hat mich dieses Buch sehr an die »Tal«-Reihe von Krystyna Kuhn erinnert. Aber die Geschichte ist doch ganz anders.
»Um einen Mord zu begehen, bedarf es nur eines kurzen Moments der Schwäche. Um deine Freiheit zu behalten, bedarf es lebenslanger Konzentration.« – S.306
Bei diesem Buch habe ich von Anfang an gedacht, dass es mir gefallen würde und ich lag richtig. Es ist die Geschichte der jungen Alice, die versucht, den Mord an ihrer Schwester Meggie aufzuklären. Dabei »reist« sie in die virtuelle Welt von Soul Beach und erfährt dort einiges, auch über andere Mädchen. Eines, Triti, ist besonders unglücklich, denn sie kann das Paradies nicht mehr ertragen. Sie hat sich zu Tote gehungert und um ihr einen Gefallen zu tun, sucht Alice nach der Wahrheit. Und sie ist schrecklich. Triti wurde von einem Mädchen auf ihrer Schule gemobbt. Sie hat immer wieder Nachrichten bekommen, in denen sie beleidigt wurde und dieses Mobbing ging so weit, dass sie sich zu Tote gehungert hat. Als Alice am Abend zurück nach Soul Beach kommt, ist Triti weg, erlöst, denn ihr Tod wurde nun endlich aufgedeckt. Auch Meggie möchte raus aus dieser Welt, denn sie ist nicht so toll, wie sie zu sein scheint. Und Alice möchte auch, dass ihre Schwester glücklich ist. Sie sucht nach Hinweisen, die erklären, wer der Mörder ist, doch ihr fehlt eine richtige Spur…

Soul Beach. Frostiges Paradies ist der erste Band einer Trilogie. Die Bücher scheinen alle zusammen zu hängen, denn im ersten Band wird Meggies Tod noch nicht aufgeklärt. Bereits ab der ersten Seite ist das Buch sehr spannend und dieser Einstieg zieht sich durch die gesamte Lektüre. Immer wieder gibt es Höhepunkte, in denen ich dachte, dass Alice nun umgebracht wird, weil sie sich zu weit vorgewagt hat, aber danach fiel die Spannung wieder leicht ab. Ein Kribbeln spürt der Leser das ganze Buch durch und ich möchte am liebsten die anderen beiden Bände sofort hinterherlesen, aber leider gibt es sie noch nicht als Taschenbuchausgabe.

Das Buch spielt in der realen, als auch in der virtuellen Welt. Die Geschichte ist aber ausgeglichen und spielt zu ähnlichen Teilen in beiden Welten. Mit Informationen wird der Leser nicht überflutet. Nach und nach erfahren wir, was wirklich passiert ist und ich habe den Verdacht, dass wir erst am Ende der Trilogie erfahren, wer der richtige Mörder ist, aber dass steigert nur noch mehr mein Verlangen, diese Bücher zu lesen. Die Handlung wird aus der Sicht von Alice, also aus der Ich-Perspektive erzählt. Wir ermitteln also durch sie und erfahren alles das, was sie herausfindet.
»Ich erwidere seinen Blick so eindringlich, dass die Leute vom Nachbartisch, wenn sie uns denn beobachten würden, glauben müssten, wir wären entweder ineinander verliebt oder würden uns abgrundtief hassen. Mir ist noch nie aufgefallen, wie ähnlich diese beiden Gefühle von außen aussehen.« – S. 256
Zwischendurch gibt es einige wenige Passagen, in denen sich der Mörder zu Wort meldet. Der Leser erfährt einen kleinen Teil der Wahrheit, aber kann damit noch nicht viel anfangen. Ich habe eine Vermutung, wer es sein könnte, doch fest kann ich das noch nicht sagen. Ich bin sehr gespannt auf die folgenden Bände und hoffe, sie werden ebenso gut.

Résumé:
Ich war die ganze Zeit konzentriert bei der Sache und wollte das Buch eigentlich noch nicht aus der Hand legen. Spannend erzählt die Autorin, Kate Harrison, die Geschichte und es bleibt weiterhin spannend und geheimnisvoll… Ich vergebe 6 Lesezeichen!

Marie

Kommentare:

Nazurka

Schönes Fazit! Die Buchreihe ist ja bislang wirklich ganz direkt an mir vorbeigegangen, obgleich einige Blogger sie lesen. Nach der Rezension muss ich wohl doch mal genauer stöbern gehen! Danke für den Tipp.

Liebste Grüße,
Nazurka

Hannah J.

Hallo liebe Marie,

eine sehr schöne Rezi! :)
Ich habe "Soulbeach" letztes Jahr gelesen und es hat mir auch total gut gefallen, obwohl ich sonst Thriller gar nicht mag. Dieses Buch ist einfach richtig gut.
Leider habe ich den 2. Teil noch nicht gelesen, aber wenn Du es vor mir liest bin ich sehr gespannt auf deine Meinung! :-*

Ganz liebe Grüße und Dir noch einen schönen Abend,
Hannah
<3

Marie

Bitteschön! Ich hoffe, dir werden die Bücher auch so gut gefallen. Ich bin schon unglaublich gespannt auf den zweiten Teil...

Liebe Grüße, Marie

Marie

Hallo liebe Hannah,

dankeschön! :) Ich werde mir den zweiten Teil gleich kaufen, wenn er als Taschenbuchausgabe erscheint. Leider habe ich das Datum noch nicht herausgefunden. Ich werde dir dann berichten. :)

Liebste Grüße, Marie

Schreibe einen Kommentar