4. Oktober 2014

[Rezi] Bevor ich sterbe – Jenny Downham

Titel: Bevor ich sterbe
Originaltitel: Before I Die
Autorin: Jenny Downham
Verlag: cbt
Erscheinungsjahr: 2010
Genre: Leben
Band: Einzelband
ISBN: 978-3-570-30674-1
Lesevergnügen: 316 Seiten
Preis: 8,95 €
Einband: Taschenbuch
Bewertung: 6 Lesezeichen

Beginn:
"Wenn ich doch nur einen Freund hätte."

Inhalt:
Tessa möchte leben, bevor sie stirbt. Sie hat Krebs. Mit 16 Jahren. Für sie gibt es keine Hoffnung mehr, denn nach vier Jahren hat sie den Kampf gegen die Krankheit endgültig verloren. Aber so leicht gibt sie nicht auf. Sie erstellt eine Liste mit Dingen, die sie vor ihrem Tod erleben will. Ganz oben auf der Liste: Sex. Ihrer Freundin Zoey teilt sie ihre Entscheidung mit und diese möchte ihr dabei helfen. Und der erste Punkt soll sofort abgehakt werden. Zusammen gehen sie auf eine Party und treiben Jungs auf. Aber für Tessa ist das nichts. Ihr wird bewusst, was sie wirklich möchte: Liebe. Sie lernt Adam kennen und verliebt sich in ihn, obwohl sie weiß, dass sie bald sterben wird. Doch sie möchte ihre Gefühle nicht unterdrücken. Während sie weiter an ihrer Liste arbeitet und zahlreiche verbotene Dinge unternimmt, wie Ladenstiebstahl oder das Fahren mit dem Auto ihres Vaters, wächst ihre Liebe zu Adam.
Ein Rückschlag, der sie mal wieder ins Krankenhaus bringt, verheißt nichts Gutes. Und auch die Blutbilder zeigen keine Anzeichen von Verbesserung. Sie erfährt, dass ihre Lebenszeit noch begrenzter ist, als angenommen und plötzlich rennt die Zeit. Zoey wird schwanger und Tessa möchte die erste sein, die ihre Tochter sieht, doch bis zur Geburt sind es noch mehrere Monate. Ihre Familie ist ihr eine große Stütze, aber auch sie kann Tessa nicht heilen. Und dann beginnt der schwerste Teil ihres Lebens. Sie muss dem Ende entgegenblicken und die Menschen verlassen, die sie so sehr liebt.

Ort des Geschehens:
Bevor ich sterbe spielt einigen Äußerungen der Protagonisten nach zu urteilen in Großbritannien. Wir erleben Tessa über ein Jahr verteilt und schlüpfen in ihre Rolle.

Meine Meinung:
Das Buch ist seit 2010 in den Buchhandlungen zu finden und ich habe es schon eine ganze Weile in meinem Bücherregal stehen und schon mehr als drei Mal gelesen. Die Geschichte über Tessa und ihre Krankheit ist unglaublich traurig. Am Ende muss man nur noch weinen.
"Adam streichelt meinen Kopf, mein Gesicht, er küsst meine Tränen. Wir sind selig. Lass sie alle los." – S. 315
Zunächst erleben wir Tessa als ein starkes Mädchen. Sie hat Krebs, aber sie schreibt eine Liste mit Dingen, die sie vor ihrem Tod noch erleben möchte. Zusammen mit Zoey, ihrer Freundin, und Cal, ihrem Bruder unternimmt sie eine Shoppingtour, wobei sie zu allem "Ja" sagen muss und es auch tut. Dann geht sie auf Partys und hat mit einem Jungen Sex. Sie bringt ihre Eltern wieder zusammen und verliebt sich in Adam. Sie nimmt Drogen und möchte einen Tag lang berühmt sein.
Aber dann erfährt sie, dass sie nur noch wenige Monate zu leben hat. Sie möchte das Krankenhaus verlassen und fragt die Ärzte und Krankenschwestern, was auf sie zukommen wird. Sie ist wütend und traurig zugleich, denn gerade erst hat sie sich in Adam verliebt, mit dem sie am liebsten jede Sekunde verbringen möchte. Doch die Zeit ist gegen Tessa.

Jenny Downham regt mit ihrer Geschichte zum Nachdenken an. Sie umschreibt die Symptome und Auswirkungen der Krankheit, sodass sie schön erscheinen. Blutstropfen auf dem Teppich werden plötzlich zu wunderschönen, unschuldigen und gesunden Mohnblumen. Sie versteckt keinen Vorwurf in der Geschichte. Es geht um Tessa. Sie war mir von Anfang an sympathisch und hat ihre Meinung klar und deutlich zum Ausdruck gebracht. Sie lässt sich nicht einschüchtern. Sie versucht an die schönen Dinge und Abenteuer in ihrem Leben zu denken und sucht überall nach Zeichen, die sie vielleicht heilen könnten.
"Ich will nicht den Rest meines Lebens in eine Decke gehüllt auf dem Sofa verbringen, den Kopf an Dads Schulter. Die Liste ist das Einzige, was mich am Laufen hält." – S. 83
"Bevor ich sterbe" ist eine wunderschöne Liebesgeschichte. Adam liebt Tessa, obwohl sie krank ist und nie wieder gesund werden wird. Er liebt sie, obwohl sie unglaublich dünn ist und bis zum Schluss bleibt er bei ihr. Dass das Ende traurig wird, erfährt man als Leser sehr schnell. Tessa stirbt im Kreis ihrer Familie. Sie alle versammeln sich um ihr Bett und sie versucht, ihre Augen aufzumachen und wird von Erinnerungen überrannt, aber ihre Augen bleiben geschlossen. Sie schafft es nicht und verliert den Kampf gegen die Leukämie endgültig.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar leicht und die 316 Seiten schafft man gut an zwei Tagen. Auch das Cover passt zur Geschichte und ich finde die Gestaltung sehr gut gelungen.

Résumé:
Die Handlung zeigt uns, dass man das Leben genießen soll. Jede einzelne Sekunde, Minute, Stunde soll ausgekostet werden, denn es gibt Menschen, die nicht lange leben können und alles dafür gegen würden, ein längeres Leben zu haben.
Es ist eine sehr, sehr traurige Geschichte, die zum Nachdenken anregt. 6 Lesezeichen

Marie

Kommentare:

Hannah J.

Liebe Marie,

dieses Buch möchte ich unbedingt auch noch lesen!!!
Es klingt wirklich nach einem sehr traurigen Buch, aber oft habe ich auf so etwas Lust.
Danke für Deine wundervolle Rezi!! :)

Ganz liebe Grüße,
Hannah
http://wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de/
<3

Marie

Hallo liebe Hannah,

ich kann dir dieses Buch wirklich empfehlen, aber es stimmt, es ist wahnsinnig traurig!

Liebe Grüße, Marie

Captain Books

Hey Marie,

ich finde die Rezension wirklich toll geschrieben. Ich hab mich darin total verloren. Aber auch dein Blog insgesamt spricht mich sehr an :)

Liebe Grüße
Der Captain

Schreibe einen Kommentar