6. Januar 2014

[Rezi] Das Tal-Die Katastrophe – Krystyna Kuhn

Titel: Das Tal-Die Katastrophe
Autorin: Krystyna Kuhn
Verlag: Arena
Erscheinungsjahr: 2010
Genre: Thriller
Band: Teil II
ISBN: 978-3-401-06473-4
Lesevergnügen: 308 Seiten
Preis: 9,95€
Einband: Taschenbuch
Bewertung: 6 Lesezeichen

Erster Satz:
"Irgendwo stürzte ein Stein die Felsen hinab, schlug in seinem Fall mehrfach gegen die Wand und das dumpfe Geräusch des Aufpralls wiederholte sich noch lange als Echo, als der Felsbrocken schon längst auf die glatte Oberfläche des Lake Mirror eingeschlagen und innerhalb weniger Sekunden hinab auf den Grund des Gletschersees gesunken war."

Inhalt:
Vor gerade einmal drei Monaten wurde im Lake Mirror, dem Gletschersee am Grace College, ein Mädchen tot aufgefunden. Sie wurde ermordet, da sie mehr wusste, als sie sollte.
Katie und Julia haben beide ein Geheimnis, welches sie in den See verbannt haben und doch scheinen die Geheimnisse immer sichtbarer zu werden, als Katie einen Entschluss fasst: den Gipfel des Ghost zu besteigen. Um diesen Berg ranken sich unheimliche Mythen und Gerüchte, demnach eine Gruppe von acht Jugendlichen dort verschollen sein soll. Doch kaum sind Katie, Julia, David und die anderen auf dem Weg, um das Geheimnis aufzudecken, laufen sie Gefahr, selbst dort oben umzukommen.
Alte Fotos, die sie auf dem Weg zum Gletscher finden, geben weitere Rätsel auf und die acht Studenten scheinen tatsächlich dort gewesen zu sein. Die Freunde begreifen, dass die Dinge, die ihnen im College erzählt werden, gar nicht stimmen können, da sowohl Julias Vater, als auch Katies Mutter noch leben, und unter den acht Bergsteigern waren, wie die Fotos zeigen.
Paul Forster, der sich in letzter Minute den Freunden angeschlossen hat, gibt ebenfalls Rätsel auf. Er verschwindet und taucht dann urplötzlich wieder an anderer Stelle auf. In der Berghütte angekommen beginnt das eigentliche Abenteuer, doch das Wetter macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. Als sie endlich aufbrechen können zum Gipfel des Ghost, gerät die Gruppe in Lebensgefahr und Katie findet etwas, dass mit der verschollenen Gruppe zusammenhängt. Nun wird sich zeigen, auf wen sich Katie, Julia, David und die anderen verlassen können und auf wen nicht.

Meine Meinung:
Das Tal-Die Katastrophe ist der zweite Teil aus dieser Reihe und eine gelungene Fortsetzung des ersten Bandes. Hier haben wir es mit denselben Protagonisten zu tun, jedoch ist der zweite Band auf eine andere Person bezogen, als der erste. Statt aus Julias wird hier aus Katies Sicht berichtet und ihre Vergangenheit ein Stück weit geöffnet. So erfäht man sehr viel mehr über die einzelnen Protagonisten, als wenn auch dieser Teil aus Julias Vergangenheit berichtet.

Katie ist ein Mädchen, welches anderen gegenüber wenig von sich erzählt. Sie ist ruhig und hält sich im Hintergrund. In ihr brodelt es aber und das Gefühl, nichts zu sein, schuldig zu sein am Tod ihres Freundes Sebastien kann sie nur bezwingen, indem sie sich in waghalsige Höhen begibt. Gemeinsam mit ihren Freunden aus dem College möchte sie den Gipfel des Ghost besteigen und dort das Gefühl zu spüren, frei zu sein. Die anderen jedoch entscheiden sich etwas zögerlich, sie zu begleiten, doch auch Julia möchte herausfinden, was mit den acht Studenten passiert ist. Dass einer von ihren nicht gestorben ist dort oben, weiß sie, denn es ist ihr Vater gewesen und sie hat ihn auf dem Foto erkannt. Auf dem Gipfel des Berges angekommen geht plötzlich alles sehr schnell und die Gruppe muss sich nun entscheiden, was sie tut. Aber können sie wirklich allen vertrauen?
"Und dann hörte sie die Stimmen der anderen und war unendlich erleichtert. Julia, David, Benjamin, Ana, Chris. Vielleicht sind es keine Freunde, dachte sie. Aber im Moment sind es die einzigen Menschen auf der Welt, die ich habe. Die einzigen, denen ich so etwas Ähnliches wie Vertrauen entgegenbringe." – S. 130
Auch in diesem Teil erschafft die Autorin eine Welt voller Spannung. Hierbei dreht sich das Geschehen jedoch noch nicht im College direkt ab, sondern auf dem Ghost, dem Gletscher am Lake Mirror. Schon einmal hat dieser Berg acht Studenten angeblich in den Tod gerissen und nun scheint sich etwas ähnliches mit Katie, Julia, David, Benjamin, Chris, Ana und Paul abzuspielen.
"Du? Ausgerechnet du sagst das?", rief sie. "Weißt du, was einen zum Mörder macht? Nicht, dass man schuld ist am Tod eines anderen! Sondern dass man nicht alles gegeben hat, um es zu verhindern!" – S. 249
Zwischen den Protagonisten bahnt sich etwas an und das hat nicht zuletzt der mysteriöse Paul Forster zu verantworten, der sich in letzter Sekunde noch der Gruppe angeschlossen hat und als einziger eine Karte über die Gegend besitzt. Es sieht so aus, als ob niemand über die Wahrheit von damals sprechen möchte und als ob alles aus dieser Zeit "gelöscht" wurde. Das macht die Geschichte immer spannender und die Tatsache, dass nun die acht Freunde auf der Suche nach der Wahrheit sind, ebenfalls.

In der Fortsetzung schafft die Autorin für den Leser wieder einmal eine vollkommen neue Welt, aus welcher sich der Leser gar nicht mehr herausdenken möchte. Was wäre die Geschichte ohne ihn? Spannung pur erwartet einen, doch auch Liebe und Freundschaft kommen nicht zu kurz, vobei man sich immer wieder fragt, wem man trauen kann und wem nicht, denn immer noch nicht weiß man über alle Personen bescheid, was die Sache etwas erschwert.

Ein spannender Thriller mit viel Liebe und Freundschaft, der an die Nieren geht.

Ich freue mich sehr auf den dritten Teil der Reihe und wir können davon ausgehen, dass es spannend weitergeht.

Résumé:
Das Tal- Die Katastrophe ist wie der erste Teil ein Thriller der Extraklasse. Spannend vom Anfang bis zum Schluss schreibt Krystyna Kuhn eine Geschichte, die man nicht so schnell vergessen wird und dies aber auch gar nicht will! ~ 6 Lesezeichen 

Keine Kommentare:

Schreibe einen Kommentar