30. Januar 2014

[Rezi] Das Tal-Der Fluch – Krystyna Kuhn

Titel: Das Tal-Der Fluch
Autorin: Krystyna Kuhn
Verlag: Arena
Erscheinungsjahr: 2. Auflage 2012
Genre: Thriller
Band: Teil V
ISBN: 978-3-401-06607-3
Lesevergnügen: 245 Seiten
Preis: 9,99€
Einband: Taschenbuch
Bewertung: 6 Lesezeichen

Erster Satz:
"Ich kann die Aufregung in meiner Seele kaum zügeln."

Inhalt:
Rose ist sich sicher, am Grace College ihre Vergangenheit ruhen lassen zu können, nicht mehr an sie denken zu müssen. Sie ist sich sicher, dass ihr nichts Besseres als das College passieren konnte, als sie vor J. F. aus Boston geflüchtet ist.
Nun ist sie bereits seit einem Jahr im Tal und seither passieren schreckliche Ereignisse, die das Geheimnis um dasTal und das College weiter anfeuern. Aber Rose möchte davon nichts wissen.
Dann geschieht ein Mord und sie wird mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Briefe erreichen sie, die sie in Panik versetzen, ein Babygeschrei, und Rose weiß nicht mehr, ob es sie richtige Entscheidung war, vor ihm zu flüchten. Um sich von alldem abzulenken malt sie wie eine Besessene, denn nur dabei kann sie sich vollkommen verlieren.
Während ihre Freunde nichts ahnen, geht Rose den Dingen selbst auf den Grund und fordert ihr Schicksal heraus, denn sie weiß, der Mord an Muriel war eine Warnung an sie, Rose.

Meine Meinung:
Das Tal-Der Fluch ist der erste Teil von Season 2 und somit das zweite Studienjahr der Freunde Rose, Katie, Ben, David, Julia, Chris und Robert. Es ist der Beginn neuer Abenteuer rund um das Tal, aber auch die alten Abenteuer sind nicht vergessen und werden weitergeführt.
In Band IV haben Katie, David und Robert das Tagebuch von Dave Yellad gefunden und sind damit dem Geheimnis des Tal ein Stück näher gekommen. In diesem Teil werden zunächst nur Bruchstücke des Tagebuchs veröffentlicht, denn hauptsächlich dreht sich die Geschichte um Rose, die wunderschöne Rose, die ihre Haare abgeschnitten hat.

Rose ist, wie Katie und die anderen, vor einem Jahr in das Tal gekommen. Durch ein Kunststipendium kann sie vor J. F. aus Boston fliehen in die Abgeschiedenheit des Grace College. Nachdem die Freunde dem Rätsel des Tals ein Stück näher gekommen sind und das Tagebuch des Dave Yellads gefunden haben, beginnt nun auch für Rose eine schwere Zeit, denn irgendjemand spielt ihr Dinge aus der Vergangenheit zu, die sie lieber vergessen möchte. Irgendjemand möchte, dass sie sich erinnert an das, was zuvor passiert ist, doch Rose möchte es nicht. Sie möchte vergessen und neu anfangen. Als jemand ermordet wird, weiß sie, dass sie sich ihrer Vergangenheit stellen muss, aber das ist nicht so einfach...

Wir erfahren in der Geschichte sehr viel über Rose, das Mädchen, welches in den vorherigen Bänden eher unscheinbar geblieben ist. Wir erfahren, wieso sie ans College gekommen ist und wir erfahren etwas über ihre Vergangenheit. Die Protagonistin bekommt somit ein ganz neues Gesicht.
Neben den momentanen Geschehnissen und dem Mord an einer Studentin, erfahren wir in vielen Rückblenden, was sie erlebt hat, bevor sie ans College kam. Wenn ein Kapitel aus der Gegenwart berichtet, so springen wir danach wieder lange Zeit zurück, doch genau das macht die Lektüre so besonders. An den richtigen Stellen bringt die Autorin die Vergangenheit ein, damit ich, als Leser, die Geschichte verstehen und nachvollziehen kann. Ebenfalls an den richtigen Stellen springen wir wieder zurück. Der Übergang ist perfekt und beeinträchtigt die Handlung in keinster Weise.
"Ich muss eine Entscheidung treffen." – S. 13
Nachdem Rose ihre Vergangenheit offenbahrt hat und der Leser sich nun sicher ist, wer sie ist, geschieht das eigentliche Abenteuer, denn nicht alle Personen, denen sie ihre Geschichte erzählt, wollen sie schützen. Eine Person, der Rose vertraut, ist nicht die, für die sie sie hält. Sie möchte ihr nicht die Schuld nehmen, denn sie möchte Rose sterben sehen. Sie möchte Rache.
Der Leser beginnt, wie Rose, erst spät zu begreifen, was dort eigentlich vor sich geht. Die Wahrheit kommt erst am Ende ans Licht und das macht das Buch unglaublich spannend, vor allem in den letzten Kapiteln. Die Autorin beweist auch hier wieder, dass ihr diese Geschichte am Herzen liegt, denn der Leser spürt, wie viele Abenteuer in dieser Reihe stecken und dass noch einige kommen werden.
"David glaubt nicht an Geister, wohl aber an so etwas wie eine dunkle Macht. So etwas wie das Böse. Und eines war sicher: Das Böse lauerte hier draußen in diesen Wäldern, den Bergen und nicht zuletzt auch unter der Oberfläche des Lake Mirror." – S. 16
Das Geheimnis, welches das Tal umgibt, wird auch in diesem Band noch nicht preisgegeben. Da muss ich mich wohl oder übel noch etwas gedulden und warten, was in den anderen Bänden passiert.
Dass die anderen Bände jedoch ebenso spannend werden, können wir uns denken und ich freue mich, die Abenteuer der Protagonisten weiter zu erleben.

~ Krystyna Kuhn hat einen weiteren Thriller geschaffen und eine wunderbare Fortsetzung von Season 1. Hochgradig spannend und gefühlvoll erfahren wir vieles über die Vergangenheit einer Protagonistin, die uns bisher eher im Dunklen hat tappen lassen. ~

Résumé:
Das Tal-Der Fluch ist grandios. Eine weitere wunderbare Lektüre von Krystyna Kuhn. Hochspannend und gefühlvoll. Sie zeigt uns, dass Vergangenheit und Gegenwart doch manchmal ganz nah beieinander liegen. 6 Lesezeichen!

Keine Kommentare:

Schreibe einen Kommentar