12. Oktober 2013

[Rezi] Die Auswahl-Cassia & Ky – Ally Condie

Titel: Die Auswahl-Cassia & Ky
Originaltitel: Matched
Autorin: Ally Condie
Verlag: Fischer Jugendbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Genre: Liebe
Band: Band I
ISBN: 978-3-596-18835-2
Seitenzahl: 453
Preis: 9,99€

Erster Satz:
Jetzt, wo ich herausgefunden habe, wie ich fliegen kann, welche Richtung soll ich da nehmen hinaus in die Nacht?

Inhalt:
Cassia lebt in einer Welt, in der alles vom System bestimmt wird. Es garantiert ein absolut sicheres Leben und alle wichtigen Entscheidungen werden einem abgenommen. Um dieses Leben leben zu dürfen, muss sie sich allerdings den Gesetzen des Systems beugen und den Menschen lieben, der für sie bestimmt ist.
Wie es der Zufall will, fällt die Wahl auf Xander, ihren besten Freund. So etwas kommt äußerst selten vor, doch ist es nicht unmöglich. Cassia wird von vielen beneidet. Sie allerdings weiß, dass die Beziehung, die sie zuvor mit Xander geführt hat, nie mehr so sein wird. Auf dem Paarungsbankett wird jedem ein Mikrochip ausgehändigt, der alle Informationen über den Partner enthält. Cassia hält es zunächst nicht für nötig, sich diese Informationen anzusehen, da sie schon sehr viel über ihren Partner weiß, doch dann tut sie es. Statt des Bildes von Xander erscheint jedoch ein anderes Bild – es ist Ky Markham. Die Verwunderung ist groß und Cassia fragt sich, wie dies passieren konnte, doch schnell wird sie von den Funktionären aufgeklärt, dass es sich nur um einen Fehler handle, der aber nicht mehr gutzumachen sei. Cassia ist verdutzt, doch immer mehr fühlt sie sich zu Ky hingezogen. Sie verliebt sich in ihn, doch auch Xander möchte sie nicht verlieren.
Cassia und Ky verbringen viel Zeit miteinander und teilen viele Geheimnisse, die nicht nur dem System schaden könnten, sondern auch ihnen selbst. Es sind Gedichte und Geschichten des Widerstandes. Immer wieder fragen sie sich, ob es möglich ist, ein Leben zu führen, welches nicht vorherbestimmt ist. Gibt es Schlupflöcher, die dem System verborgen bleiben? Bleibt ihre Liebe zu Ky verborgen?

Meine Meinung:
Die Wahrheit zu sagen, ist ein heikler Balanceakt: Wie viel will man teilen, wie viel für sich behalten? Welche Wahrheiten verletzen, zerstören aber nicht, und welche schlagen so tiefe Wunden, dass sie niemals verheilen? – S. 443
Das Buch handelt genau davon – von der Wahrheit. Das Leben, was durch das System ermöglicht wird ist genau das nicht. Die Funktionäre versuchen den Menschen etwas vorzuspielen und sie in Schach zu halten, was eigentlich auch funktioniert. Alle nehmen ihr essen ein, wenn es geliefert wird und sie essen die Portion, die ihnen zugeteilt wird. Von Anfang an wird ihr Leben bestimmt und dann kommt die Paarung. Dabei wird der ideale Partner ausgesucht und später wird geheiratet. Alles läuft nach Plan.
Bei Cassia allerdings passiert ein Fehler, der wie es scheint nicht hätte passieren dürfen. Es erscheint das Bild von Ky Markham auf dem Mikrochip und Cassia fühlt sich nun zu ihm hingezogen. Auch Ky begibt sich immer öfter in ihre Nähe und schon bald verbringen sie ihre Freizeitaktivitäten damit, sich Geheimnisse anzuvertrauen, die für das System und für sie selbst gefährlich sein können.

Ally Condie erschafft in Die Auswahl-Cassia & Ky den wunderbaren Einstieg in eine Liebesgeschichte, die es eigentlich überhaupt nicht geben darf. Mit viel Gefühl und einem schönen Stil schreibt sie die Geschichte von Cassia und Ky. Langsam tastet sich der Leser vor und erlebt die Höhen und Tiefen der Protagonistin. Der Roman ist aus der Sicht von Cassia geschrieben und dies verleiht dem Leser das Gefühl, sich mitten in der Geschichte zu befinden. Die Handlung ist interessant, spannend geschrieben und sehr leicht verständlich. Der Leser wird gleich in das Geschehen "hineingeworfen". Ich blieb jedoch nach den ersten hundert Seiten stecken und kam nur langsam voran. Ab und zu habe ich mal wieder ein oder zwei Kapitel gelesen, doch dann wollte die Handlung nicht so wirklich Fahrt aufnehmen und ich habe das Buch erst einmal wieder zur Seite gelegt. Zum Ende hin ging die Spannung nach und nach aber wieder weiter oben und ich las den Roman schnell zu Ende. Das ich nun auf den zweiten Band warten muss, macht es nicht besser.
Die Autorin hat eine gefühlvolle und interessante Handlung erschaffen, die nachdenklich macht, denn auch wenn die Protagonisten einem Leben nachgehen, welches von Anfang bis Ende vorherbestimmt ist, ist es unserem gar nicht so unähnlich und es enthält eine Menge Weisheiten, die ich mir immer wieder gerne durchlese.
Ich habe noch nie gehört, dass so etwas passiert. Ich verstehe das nicht. Die Gesellschaft macht keine Fehler. Aber was kann es anderes sein? Niemand hat zwei Partner. – S. 46
Hier muss Cassia feststellen, dass doch genau das möglich ist. Die Gesellschaft kann Fehler machen, doch immer wieder versucht sie, diese zu vertuschen oder tut sie als harmlos ab.

Das Cover des Buches passt perfekt zur Handlung. Es zeigt ein Mädchen, welches sich in einer Kugel befindet und dort nicht ausbrechen kann. Die Farben sind dezent gewählt, lediglich der Titel sticht heraus, was gut passt.
Meine Worte haben ein kurzes Leben. Ich muss sie zerstören, bevor sie jemand sieht. Aber ich vergesse keines von ihnen. Warum, weiß ich nicht, aber der Akt des Schreibens führt dazu, dass ich mich an sie erinnere. Jedes Wort, das ich schreibe, hilft mir dabei, beim nächsten Mal die richtigen Worte zu finden. [...] Und dann werden sie sich von Asche und Rauch in Fleisch und Blut verwandeln. – S. 453
Die letzten Sätze des ersten Teils lassen auf eine gute Fortsetzung hoffen und ich freue mich darauf.

Mein Fazit:
Im Großen und Ganzen eine wirklich wunderbar gefühlvolle und spannende Geschichte, die von der Autorin gut an den Leser gebracht wurde. Es wurde nicht zu viel versprochen. Allerdings bin ich teilweise stecken geblieben, da die Handlung dann doch manchmal etwas langatmig wurde. Trotzdem ein schönes Buch und auf jeden Fall lesenswert. ~ 4 Lesezeichen 

Keine Kommentare:

Schreibe einen Kommentar