29. Juni 2013

[Rezi] Die Tribute von Panem-Gefährliche Liebe – Suzanne Collins

Titel: Die Tribute von Panem-Gefährliche Liebe
Originaltitel: The Hunger Games. Catching Fire
Autorin: Suzanne Collins
Verlag: Oetinger
Erscheinungsjahr: 2010
Genre: Fantasy + Liebe
Band: Teil II
ISBN: 978-3-7891-3225-4
Lesevergnügen: 431 Seiten
Preis: 39,95 € (im Schuber)
Einband: gebundene Ausgabe
Bewertung: 6 Lesezeichen

Beginn:
"Ich halte die Thermoskanne in der Hand, obwohl sich die Wärme des Tees längst in der eisigen Luft verflüchtigt hat."

Inhalt:
Die 74. Hungerspiele, die jährlich im Kapitol gefeiert werden, sind vorbei und für Katniss und Peeta beginnt ein neues Leben. Nun können sie es sich gut gehen lassen, denn sie haben gewonnen. In ganz Panem werden sie als das tragische Liebespaar gefeiert, welches die Spiele überstanden hat, doch die friedliche Atmosphäre trügt, denn das Kapitol ist ganz und gar nicht damit einverstanden, die Katniss sie dazu gebracht hat, dass es zwei Sieger gab. Katniss ist durch ihre Aktion mit den Beeren längst zum Symbol des Widerstandes geworden und somit dem Kapitol ein Dorn im Auge. In den einzelnen Distrikten erheben sich nun Aufstände, die es zu unterbinden gilt. Auf der Tour der Sieger, die durch alle zwölf Distrikte führt, soll Katniss Präsident Snow beweisen, dass ihre Liebe zu Peeta echt ist. Es beginnt mit Distrikt elf. Dort lebte Rue, ihre Verbündete aus den 74. Hungerspielen. Sie möchte ihrer Familie danken, doch dabei kommt es zu Unruhen und Katniss erlebt den Aufstand plötzlich hautnah mit. Sie versucht, Präsident Snow zu überzeugen, doch dieser gibt ihr zu verstehen, dass das nicht funktioniert hat.
Dann wird bekannt gegeben, was den Menschen in den 75. Hungerspielen erwartet. Es ist ein besonderes Jahr, denn es wird das Jubel-Jubiläum gefeiert. Alle 25 Jahre gibt es ganz besondere Spiele, die immer in Erinnerung bleiben werden. Und in diesem Jahr hat das Kapitol etwas großes zu bieten: Es werden jeweils ein männlicher und ein weiblicher Tribut aus dem bestehenden Kreis der Sieger ausgewählt, die ein weiteres Mal in die Arena müssen. Katniss begreift zunächst nicht, was sie hört, doch dann ist sie entsetzt. Niemand, der die Hungerspiele bisher gewonnen hat, muss wieder in die Arena. Das sind die Regeln. Sie wurden ein weiteres Mal geändert. Katniss weiß genau warum: Präsident Snow will sie fallen sehen. Auch Peeta muss wieder rein. Aber es werden ganz andere Spiele und das wissen alle...

Ort des Geschehens:
Die Tribute von Panem-Gefährliche Liebe beginnt in Distrikt 12. Dann werden auf der Tour der Sieger alle anderen Distrikte besucht. Die riesige Party, die zu ehren der Gewinner veranstaltet wird, wird im Kapitol ausgerichtet und Snow persönlich ist anwesend. Weiterhin spielt die Lektüre in der Arena, in die Katniss und Peeta müssen, doch in diesem Jahr ist sie ganz anders, als das Jahr zuvor und die Tribute wissen das.

Meine Meinung:
"In dieser winzigen Bewegung erkenne ich das Ende der Hoffnung, die beginnende Zerstörung all dessen, was mir lieb ist auf der Welt. Ich habe keine Ahnung, wie meine Strafe ausfällt, wie weit das Netz ausgeworfen wird, doch am Ende wird höchstwahrscheinlich nichts mehr übrig sein." – S.90
Dies ist einer der bewegendsten Momente des Buches. Katniss sollte Präsident Snow überzeugen von ihrer Liebe zu Peeta, doch sie hat es nicht geschafft. Snow hat ihr gedroht, all diejenigen umzubringen, die sie liebt, doch es kommt noch schlimmer. In diesem Moment weiß sie nicht, was sie fühlen soll. Soll sie fröhlich sein, traurig, glücklich oder entsetzt? Sie weiß es nicht. Das Kapitol allerdings kann sich nun nicht mehr zurückhalten und versucht alle Aufstände niederzuschlagen, was zunächst auch gelingt. Nun müssen Katniss und auch Peeta mit einer Strafe rechnen, die sie womöglich das Leben kosten wird. Wieder einmal werden sie in die Arena geschickt und es wird nur einen Sieger geben.
Die Autorin wendet sich hier sehr intensiv den Gefühlen von Katniss und auch Peeta zu, denn es ist ein Schock für sie beide, wieder an den Ort zu müssen, an dem sie so schreckliche Dinge erlebt haben und doch bleibt ihnen keine andere Wahl. Suzanne Collins drückt genau das aus und der Leser fühlt genau wie die Protagonisten. Er kann nicht ausweichen und muss weiterlesen, denn das Verlangen, zu erfahren, wie es weitergeht ist zu groß.

Bereits in Band I wirkten Katniss und Peeta sehr sympathisch und diese Wirkung wurde auch in Teil II wieder aufgenommen, was ich sehr gut finde. Katniss wird zum Symbol des Widerstandes und dieses Bild wird weitergeführt und intensiver gestaltet, wodurch die Wirkung auf den Leser nicht verfehlt wird. Als Leser ist man schockiert, gerührt, glücklich, traurig und man achtet auf jedes einzelne Wort, auf jede noch so kleine Bedeutung, die sich hinter jedem Wort verbergen kann. Es ist schwierig, die Bedeutung eines jeden Wortes zu erfassen und doch wurde dies von der Autorin so einfach gemacht. Oft kommt man sofort darauf, was dahinter steckt, welche Gefühle und auch welche Auswirkungen.
"Am fünfundsiebzigsten Jahrestag werden als Erinnerung für die Rebellen daran, dass nicht einmal die Stärksten unter ihnen die Macht des Kapitols überwinden können, die männlichen und weiblichen Tribute aus dem bestehenden Kreis der Sieger ausgelost." [...] Dann begreife ich, was es heißt. [...] Ich muss wieder in die Arena." – S. 195f.
Katniss erfährt etwas, was sie in ihrem Leben nicht erwartet hätte. Sie muss wieder in die Arena. Sie kann es nicht begreifen und flüchtet. Vor sich selbst, vor ihrer Familie, vor dem Kapitol, doch dies bringt nichts. Sie muss gehen und sie geht. Doch dieses Mal möchte sie Peeta retten. Sie ist fest entschlossen, dies durchzuziehen.

Der Leser wird wie Katniss und Peeta wieder in die Arena geschickt mit der sicheren Überzeugung, dass einer der beiden, wenn nicht sogar beide darin sterben werden.
Suzanne Collins schreibt in einem wunderbaren Stil. Sehr gefühlvoll und achtsam. Schnell kommt man in den Fluss des Buches hinein, jedoch nur schwer wieder heraus.
Während in Band I das Geschehen hauptsächlich in der Arena stattfand, beginnt das Abenteuer für die Hauptpersonen erst im dritten Akt des Buches, was ich aber sehr gelungen finde. Auch wenn es erst spät losgeht, passiert in den ersten beiden Akten noch so viel, was einfach keine Langeweile aufkommen lässt. Wahnsinnig spannend habe ich die Geschichte verfolgt und kann es nicht abwarten, den letzten Teil zu lesen.

Résumé:
Eine wunderbar gefühlvolle Liebesgeschichte mit wunderbaren Charakteren und in einem sehr schönen Stil geschrieben. Ein Hoch auf die Autorin. Grandiose Lektüre und echt empfehlenswert. Ihr müsst es lesen! ~ 6 Lesezeichen

Marie

Keine Kommentare:

Schreibe einen Kommentar