6. Juli 2011

Unser allerbestes Jahr - David Gilmour


Titel: Unser allerbestes Jahr
Originaltitel: The Film Club
Autor: David Gilmour
Verlag: Fischer
Erscheinungsjahr: 2009
Genre: Roman
Thema: Familie & Humor
Band: Einzelband
ISBN: 978-3-596-18224-4
Seitenzahl: 252
Preis: 9,95€

Inhalt:
Jesse möchte nicht mehr in die Schule gehen. Er hat keine Lust mehr. Ewig diese Hausaufgaben und dann fragt David, sein Vater, Jesse auch immer noch, ob er welche auf hätte. Jesse schwänzt. Seine Noten werden immer schlechter. David fragt ihn, ob er noch in die Schule gehen möchte oder nicht. Hat Jesse da richtig gehört? Er darf sich überlegen, ob er in die Schule gehen möchte oder nicht. Die Antwort steht fest und er kann es nicht glauben. Die einzige Bedingung dafür ist, dass er jede Woche drei Filme mit seinem Vater sehen soll. Jesse darf so lange schlafen, wie er will, muss sich nicht um den Haushalt kümmern; nur Filme gucken - Filme ohne Ende, doch keine aktuellen Filme, sondern mehr oder weniger Klassiker. Jesse gefallen diese Stunden, die er mit seinem Vater verbringt manchmal gut, aber manchmal ist er ganz woanders. Er lernt Rebecca Ng kennen und verliebt sich in sie. David weiß nicht genau, ob er mit dieser Methode das Ziel erreichen kann, was er sich vorgenommen hat und immer wieder muss er feststellen, dass sein Sohn erwachsen wird.

Sprache und Stil:
Das Buch Unser allerbestes Jahr spielt in der Gegenwart und wird aus der Sicht von Jesses Vater, David Gilmour, erzählt, der gleichzeitig auch der Autor dieses Buches ist. Die Sätze sind leicht verständlich und kurz. lediglich die Filme sind teilweise unbekannt, werden aber beschrieben. Für Jugendliche ab 16 ist dieser Roman absolut geeignet.

Meine Meinung:
Unser allerbstes Jahr ist ein Buch, welches man so schnell nicht wieder vergisst. Witzig, leichtfüßig und es beschreibt eine sehr schöne Vater-Sohn Beziehnung. Ich finde, es gehört eine große Portion Mut dazu, seinem Sohn zu erlauben, die Schule zu verlassen und darauf zu hoffen, dass er trotzdem eine gute Zukunft mit einem guten Arbeitsplatz haben wird, aber ich glaube, David Gilmour möchte seinem Sohn Jesse zeigen, dass er für ihn da ist und ihn in allem unterstützt und vielleicht hat er auch darauf gehofft, dass Jesse seinen eigenen Weg findet, wieder die Schule zu besuchen. Da sind die Filme, die sie zusammen sehen eine gute Möglichkeit, seinen Sohn zu bilden und ihm so wichtige Dinge für das spätere Leben mit auf den Weg zu geben.
Ich finde, der Autor, David Gilmour, hat einen tollen Effekt erzeugt, indem er seinen eigenen Namen und den seines Sohnes verwendet hat. Außerdem finde ich, dass man merkt, dass der Autor so etwas selber erlebt hat und seine eigenen Erfahrungen sehr schön mit einbringt. Dies, und auch die vielen genannten Filmtitel, führt einem die Realität der ganzen Handlung vor Augen.
Ich habe dieses Buch sehr schnell durchgelesen, denn es lässt sich wunderbar leicht lesen und man liest keine Geschichte, sondern das Leben.
Das Cover passt allerdings nicht wirklich zu der Handlung, doch ich finde es trotzdem sehr schön. Auch, weil die Farben sehr gut zueinander passen.
Empfehlen kann ich diesen Roman auf jeden Fall.

Mein Fazit:
Ein wunderbar leichtfüßiger Roman, witzig und mit vielen eigenen Erfahrungen, die deutlich zeigen, wie das Leben ist. Einfach ein tolles Buch.

 

Ich habe das Buch Unser allerbestes Jahr für die Farbsonnen-Challenge als Farbe türkis ausgewählt.

Eure Lucian

Kommentare:

fireez

Schöne Rezi, von einem echten Buchjuwel :)

Als das Buch rauskam bin ich einmal über eine Leseprobe gestolpert und wusste gleich, dass ich es unbedingt haben muss. Daher habe ich es nun auch schon vor einiger Zeit gelesen und ich fand es auch absolut toll. Geht es dir auch so, dass du jetzt total neugierig auf die ganzen Filme bist? *g*

Der Autor hat vor kurzen auch einen neuen Roman rausgebracht, den ich auch unbedingt bald lesen will: "Die perfekten Ordnung der Dinge"

Liebe Grüße fireez

Lucian

Liebe fireez,

den neuen Roman habe ich heute auch gesehen in der Buchhandlung. Der hört sich interessant an, aber ich werde wohl noch warten, bis er als Taschenbuch rauskommt.
Auf die Filme bin ich eigentlich nicht wirklich neugierig, denn ich gucke gar nicht so viele Filme. Ich lese lieber die Bücher, aber wenn ich gerade mal einen guten Film finde, der nicht zu teuer ist, kaufe ich ihn mir :D

Liebe Grüße,
Deine Lucian

Schreibe einen Kommentar